Wolfgang Kuck (Mitte) Diözesanbundesmeister und Vorsitzender der Schützenbruderschaften im Erzbistum Köln, bekam den Goldenen Stern zum Sankt-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen

18. März 2019

 

Hohe Bundesauszeichnung für Kölner Diözesanbundesmeister

 

Im Rahmen der Delegiertentagung der Bruderschaftsschützen des Diözesanverbandes Köln ehrt Bundesschützenmeister Emil Vogt den Verbandsvorsitzenden Wolfgang Kuck

 

Großer Moment im Pfarrzentrum in Büttgen-Vorst: Wolfgang Kuck, Diözesanbundesmeister und Vorsitzender der Schützenbruderschaften im Erzbistum Köln, bekam den Goldenen Stern zum Sankt-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen - eine der größten Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS).

 

Eingebettet war die außergewöhnliche und seltene Ehrung in die turnusgemäße Frühjahrssitzung der Delegierten aus über 300 Bruderschaften in mehr als 30 Bezirksverbänden im Erzbistum Köln. Gastgeber in diesem Jahr, die St.-Eustachius-Bruderschaft in Büttgen-Vorst im Rhein-Kreis Neuss. Ein gemeinsamer Gottesdienst in der örtlichen Pfarrkirche St. Antonius, zelebriert von Kaplan Thorsten Kluck und Diözesan-Ehrenpräses Reinhold Steinröder stand am Anfang des Schützentreffens. Anschließend trafen sich die Delegierten der rund 50.000 bruderschaftlich organisierten Schützen aus der Diözese Köln zur Tagung um benachbarten Pfarrzentrum. Noch bevor die obligatorischen Rechenschaftsberichte vorgetragen wurden, wurde es zunächst einmal emotional. Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck bedankte sich bei zwei ehemalige Bezirksbundesmeistern (Hans-Peter Metternich, Bezirksverband Voreifel und Manfred Bittner Bezirksverband Rhein-Sieg) für deren Wirken in ihren Bezirksverbänden und im Diözesanbruderrat. Hierfür erhielten Sie unter dem Applaus der Anwesenden das Ehrenkreuz des Diözesanverbandes. Anschließend überreichte Bundesschützenmeister Emil Vogt (Leverkusen) die offizielle Ernennungsurkunde an Michael Doppelfeld (Weilerswist), den neuen Jungschützenmeister des Kölner Diözesanverbandes.  Vollkommen überrascht war dann Wolfgang Kuck, als er selbst plötzlich in den Fokus des Geschehens gerückt wurde. Seine Stellvertreter im Amt des Diözesanbundesmeisters, Robert Hoppe (Grevenbroich), Dietmar Vetterling (Brühl), Klaus Zinke (Königswinter) und Tobias Kötting (Birken-Honigsessen) bedankten sich gemeinsam mit Bundesschützenmeister Emil Vogt und dem stellvertretenden Bundesmeister des Bezirksverbandes Nettesheim, Matthias Schlömer bei Kuck und dessen Ehefrau Carola für ein mehr als 40jähriges Schützenengagement. In einer umfassenden und doch kurzweiligen Laudatio beleuchteten Kuck’s Mitstreiter dessen Schützenleben als Brudermeister von Oekoven, Bundesmeister des Bezirksverbandes Nettesheim und des Diözesanverbandes Köln. Die Laudatoren hoben auch Kucks engagiertes Wirken im Präsidium des BHDS (19 Jahre) und in der Plenarversammlung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (14 Jahre) hervor. Für das überdurchschnittliche und hochengagierte Schützenengagement dankten Kuck’s Mitstreiter ihrem Diözesanbundesmeister und dessen Ehefrau Carola Kuck-Goergen mit langanhaltendem Applaus und stehenden Ovationen. Diesen Dank fasste Emil Vogt als Bundesschützenmeister und Vorsitzender des BHDS auch im Namen der angereisten Bruderschaftsvertreter aus Kuck’s Heimatbezirksverband noch einmal zusammen und verlieh dem Kölner Diözesanbundesmeister dann den Goldenen Stern zum Sankt-Sebastianus-Ehrenkreuz. Kuck selbst reagierte sprachlos, überrascht und gerührt auf diese hohe Ehre, die ihm so unverhofft zuteilwurde. Mit seinen Dankesworten leitete es dann die Jahresberichte ein und informierte nicht nur über den zurückliegenden Berichtszeitraum. Gemeinsam mit Brudermeister Hans-Gerd Fritz aus Köln Stammheim richtete Kuck auch einen Ausblick in das gerade erst begonnene Schützenjahr 2019. Dies startete bereits tags darauf mit der Bundesvertreterversammlung in Leverkusen zu der Diözesanbundesmeister auch die Kölner Schützen noch einmal explizit und persönlich einlud.

  

Als nächstes Highlight findet der diesjährige Bundesköniginnentag vom 31. Mai bis zum 2. Juni in Köln-Stammheim.

 

BU: Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck (5.v.r.) erhielt aus den Händen von Bundesschützenmeister Emil Vogt (6.v.r.) im Rahmen der Frühjahrstagung der 300 Bruderschaften und über 30 Bezirksverbänden der Erzdiözese Köln im Pfarrzentrum in Büttgen-Vorst den Goldenen Stern zum Sankt-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen - eine der größten Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS). Im Kreis seiner Mitstreiter aus dem Diözesanvorstand und gemeinsam mit Ehefrau Carola Kuck-Goergen dankte er tiefbewegt für diese hohe und seltene Form der Wertschätzung.

 

BU: Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck (2.v.r.) erhielt aus den Händen von Bundesschützenmeister Emil Vogt (2.v.l.) im Rahmen der Frühjahrstagung der 300 Bruderschaften und über 30 Bezirksverbänden der Erzdiözese Köln im Pfarrzentrum in Büttgen-Vorst den Goldenen Stern zum Sankt-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen - eine der größten Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS). Im Kreis seiner Mitstreiter aus dem Diözesanvorstand, Klaus Zinke (l.), Königswinter und Robert Hoppe (r), Grevenbroich, dankte er tiefbewegt für diese hohe und seltene Form der Wertschätzung.

 
 

Fotos/Text: Carola Kuck-Goergen / stv. DBM Robert Hoppe

 

< zurück

  
 
     

Copyright © 2016   Bezirksverband-Nettesheim  Alle Rechte vorbehalten.