v. li: Bezirks-Jungschützenmeister Bernard Hesch (Gohr), Bezirks-Schießmeister Willi Fücker (Hackenbroich), Bezirks-Geschäftsführer Horst Becker, Bezirks-Bundesmeister Wolfgang Kuck (Oekoven), Bezirkspräses Peter Mario Werner (Hackenbroich), Bezirks-Schriftführer Otto Müller (Horrem)

07. Dezember 2009

 

Neuwahlen im Bezirksverband Nettesheim

 

Am vergangenen Samstag trafen sich die Vertreter der 11 Bruderschaften des Bezirksverbandes Nettesheim zur turnusmäßigen  Delegiertenversammlung in der Schützenhalle der gastgebenden Bruderschaft Anstel. Bezirks-Bundesmeister Wolfgang Kuck begrüßte mit 60 Teilnehmern eine stattliche Anzahl von Vertretern der einzelnen Bruderschaften, darunter Bezirkspräses Peter Mario Werner und stellvertretend für alle Majestäten den Bezirkskönig Erich Leitner  aus Straberg und Bezirksprinz Maurice Müller aus Rommerskirchen. Er gratulierte zunächst dem Bezirks-Jungschützenvorstand zu dessen Wiederwahl. Der nachfolgende Rückblick über seine eigene zurückliegende 3. Amtszeit (Er ist seit 1994 als Nachfolger von Hans Prisack im Amt) bestand aus einer ca. 25 minütigen Präsentation, in der er alle wichtigen Ereignisse der vergangenen 5 Jahre in den einzelnen Bruderschaften, im Bezirksverband, im Diözesanverband, im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) und sogar in der EGS (Europäische Schützengemeinschaft) noch einmal Revue passieren ließ. Obwohl die Präsentation aus Zeitgründen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhob, konnte sich letztendlich jeder in Wort und Bild wiederfinden. Manch einer war erstaunt, an welche fast vergessenen Geschehnisse man sich dabei erinnerte. Lang anhaltender Applaus und Anerkennung waren Lohn für diesen Aufwand. Kuck bedankte sich bei den Anwesenden für die harmonische, hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und versicherte, dass ihm die Arbeit im Bezirksverband und für den Bezirksverband große Freude mache.

 

Dem stellvertretenden Bezirks-Schießmeister Karl-Heinz Aigner, der das Amt des im Juni verstorbenen Bezirks-Schießmeisters Siegfried Dunkel seitdem kommissarisch ausübte, dankte er besonders für seinen Einsatz. So fiel denn auch der Rückblick Aigners positiv aus, ebenso wie der des Bezirks-Jungschützenmeisters Bernard Hesch. Bezirks-Geschäftsführer Horst Becker wurde eine gute Kassenführung bescheinigt.

 

Vor den Neuwahlen verabschiedete Wolfgang Kuck den Bezirks-Schriftführer Georg Klein aus Horrem (s. Foto). Dieser hatte das Amt 11 Jahre lang ausgeübt und kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Wolfgang Kuck dankte ihm ausdrücklich für die geleistete Arbeit und das angenehme Miteinander. Er überreichte Georg Klein zum Abschied einen guten Tropfen für den ehrenamtlichen „Unruhestand“  sowie einen Strauß Blumen für dessen Frau Christa, die ihn in all den Jahren immer gerne unterstützt hat.

 

Bei den anschließenden Neuwahlen gab es zwei Neubesetzungen. Wahlleiter Georg Klein hatte leichtes Spiel. Die Wiederwahl des Bezirks-Bundesmeisters Wolfgang Kuck für weitere 5 Jahre erfolgte ebenso einstimmig wie die seines Stellvertreters Matthias Schlömer, der wegen Erkrankung in Abwesenheit gewählt wurde. Beste Genesungswünsche für seinen „Zwillingsbruder“ – wie Kuck und Schlömer in Schützenkreisen genannt werden – begleiteten dessen Wahl. Bezirks-Geschäftsführer Horst Becker bleibt ebenfalls mit einstimmigem Votum im Amt. Kleins Nachfolger im Amt des Bezirks-Schriftführers ist Otto Müller aus Horrem, der von seinem Vorgänger schon bestens eingearbeitet wurde. In das Amt des Bezirks-Schießmeisters wurde auf Vorschlag der Schießmeisterversammlung Willi Fücker aus Hackenbroich als Nachfolger von Siegfried Dunkel einstimmig gewählt.

 

Wolfgang Kuck bedankte sich im Namen des Vorstandes für das Vertrauen und versicherte, alles zu tun, damit die kommenden 5 Jahre ebenso harmonisch verlaufen werden wie die vergangenen 15 Jahre seiner Amtszeit. Für die Schützenfrauen hatte er noch eine kleine Überraschung parat: Nach den Wahlen überreichte er jedem anwesenden Schützen eine Rose mit der Bitte, diese an die jeweils bessere Hälfte weiterzugeben als kleines Dankeschön des Bezirksverbandes für die Unterstützung im Schützenwesen.

 

Einen weiteren wichtigen Punkt galt es abzustimmen: Der Reinerlös der seit 2007 verkauften Sticker mit dem Bezirkslogo sollte auf Vorschlag des Bruderrates einem sozialen Zweck zugeführt werden. Einstimmig folgte die Versammlung dem Vorschlag, den Reinerlös den Hospizbewegungen Jona in Grevenbroich und in Dormagen mit jeweils 1000,- € zukommen zu lassen. Die Spenden sollen am 29. Mai 2010 beim Königinnentag des Bezirksverbandes überreicht werden.

 

Abschließend dankte Wolfgang Kuck der Bruderschaft Anstel, die in diesem Jahr zum sechsten Mal die Ausrichtung der Bezirksveranstaltungen übernommen hatte. Er überreichte die Dankesurkunde stellvertretend an Brudermeister Norbert Kramer, der seinerseits ebenfalls die gute Zusammenarbeit im Bezirksverband betonte (s. Foto). Auch er unterstrich die gute Teamarbeit und die nicht zu unterschätzende Rolle der Frauen in einer Bruderschaft.

 

Mit dem Austeilen der  jährlichen Infomappe des Bezirksverbandes für jede Bruderschaft und dem Terminplan 2010 wurde die St. Sebastianus Bruderschaft Frixheim  als Gastgeberin des kommenden Jahres bekanntgegeben. Wolfgang Kuck wies abschließend darauf hin, dass weitere Hinweise und Informationen auf der Internetseite des Bezirksverbandes zu finden seien; diese Seite würde dankenswerterweise ganz hervorragend und zuverlässig von Norbert Hopp gepflegt

 
 

Fotos/Text: Carola Kuck-Goergen

 

< zurück

  
 
     

Copyright © 2016   Bezirksverband-Nettesheim  Alle Rechte vorbehalten.